Florian Hegemann zum Fechtlehrer ernannt

Florian Hegemann wurde am 12. Mai 2013 vom Präsidenten der Akademie der Fechtkunst Deutschlands (ADFD) Herrn Mike Bunke und der Ausbildungsleitern Frau Regina Faust feierlich zum Fechtlehrer (Prévôt d’ Armes) ernannt. Er ist somit auch Fachsportlehrer für Sportfechten und Mitglied im Deutschen Sportlehrerverband e.V. Die Akademie der Fechtkunst (ADFD) ist die Nachfolgerin verschiedener Organisationen, in denen Fechtmeister in den vergangenen sechs Jahrhunderten tätig waren. Die ADFD bildet Fechtlehrer, Fechtlehrerinnen, Fechtmeister und Fechtmeisterinnen aus. Die Ausbildungsdauer beträgt ca. 2,5 Jahre und findet nach den Qualitätsrichtlinien des deutschen Olympischen Sportbundes statt. Insgesamt gibt es 17 verschiedene Fächer wie Sportmedizin, Sportpädagogik, Sportpsychologie, Trainingslehre, Regelkunde, Waffenkunde usw. Florian Hegemann muss natürlich alle drei Sportwaffen Säbel, Florett und Degen beherrschen. Auch das szenische Fechten (Theaterfechten), akademische Fechten sowie das Rollstuhlfechten für Menschen mit einer Gehbehinderung war ein Teil der Ausbildung. Die Präsenszeit an den verschiedenen Wochenenden betrug insgesamt 615 Stunden. Zusätzlich mussten in jedem Fach schriftliche Fernunterrichtsarbeiten verfasst werden. Es fanden zudem 5 schriftliche Prüfungen und 9 praktische Prüfungen statt. Florian Hegemann bestand insgesamt die Fechtlehrerausbildung mit der Gesamtnote 2,0, welches zu den besten Ergebnissen seines Jahrgangs zählt. Die einzelnen Dozenten und Prüfer sind alle ehemalige Leistungsfechter sowie Europameister, Weltmeister und Olympioniken. Florian Hegemann ist für den TV 1875 Paderborn e.V. aktiver Degenfechter und neben den beiden Fechtmeistern Ralf Hasse und Michael Zimmermann, die ebenfalls vor Jahren die Ausbildung der ADFD erfolgreich durchlaufen haben, für das Training verantwortlich. Damit Florian Hegemann noch den Titel Fechtmeister erlangen kann, muss er noch eine Fechtmeisterarbeit schreiben, die ähnlich einer Diplomarbeit ist und mit der er bereits begonnen hat. Einer der bekanntesten Absolventen der ADFD war der Fechtlehrer Emil Beck aus Tauberbischofsheim. Beck zählte mit Karl Adam (Rudern) und Gustav Kilian (Bahnrad) zu den großen Drei unter den Trainer-Autodidakten im bundesdeutschen Sport. Bis 1999 hatte Beck, der von 1970 bis 1986 für die Bereiche Degen und Herren-Florett zuständig und ab 1986 für sämtliche Fechtwaffen Cheftrainer war, als Bundestrainer 20 olympische und 91 Weltmeisterschafts-Medaillen gewonnen. Fechtinteressierte sind gerne zu einem Probetraining in Paderborn eingeladen. Informationen finden Sie unter www.fechten-paderborn.de.

Foto Fechtlehrerehrung