Fechtwörterbuch

Sie haben einen Begriff vom Fechten, den Sie nicht genau kennen oder der Ihnen unklar ist? Dann schlagen Sie den Begriff einfach in unserem Fechtwörterbuch nach!

A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V W Z
There are 5 names in this directory beginning with the letter E.
Einladung
Eine Einladung ist eine Klingen- bzw. Faustlage, durch die eine oder mehrere Blößen für einen gegnerischen Angriff geöffnet sind. Dabei zeigt die Klingenspitze an der gegnerische Trefffläche vorbei. Die Positionen der einzelnen Einladungen (siehe: Faustlagen) entsprechen zugleich den Endstellungen der jeweiligen Bindungen oder Paraden, die deshalb auch den gleichen Namen (Zahl) tragen.

Einordnungsrunde / Vor- / Zwischenrunde
Um ein Fechtturnier im Direktausscheid austragen zu können, ist eine Rangliste aller Teilnehmer erforderlich, aus der sich die Aufstellung der Paarungen für die erste Direktausscheidungsrunde ergibt (Erster gegen Letzter usw.). Diese Rangliste wird mit Hilfe des Index über eine Einordnungsrunde bzw. auch als Vor- und/oder Zwischenrunde bezeichnet ermittelt, in der alle Fechter zunächst in Rundenfechten.

Elektrische Trefferanzeige
Elektrische Anzeigegeräte (Treffermeldegerät oder Melder) sorgen im modernen Sportfechten bei allen drei Waffen für eine bessere Wahrnehmung der fechterischen Aktionen und damit den Obmann unterstützt. Eine rote bzw. eine grüne Lampe signalisieren auf der gültigen Trefffläche des einen bzw. des anderen Fechters aufgekommene Treffer. Beim Florettfechten gibt es zusätzlich auf beiden Seiten eine weiße Lampe, die auf der ungültigen Trefffläche aufgekommene Treffer anzeigt.

En garde - Fechtstellung
Entspricht dem Kommando "Fechtstellung" zu Beginn oder bei Fortsetzung eines Gefechtes. siehe auch: Fechtstellung

Endrunde
Bei Rundengefechten qualifizieren sich nach Vor- und Zwischenrunden sechs Fechter für die Endrunde. Die Endrunde wird nach dem Modus „Jeder gegen Jeden" ausgefochten, und über den Index erfolgt die Ermittlung der einzelnen Platzierungen. Dieses System von Rundengefechten mit einer 6er-Endrunde wird in der Regel bei den Altersklassen Schüler und Senioren angewendet. In den Altersklassen B-Jugend bis Aktive erfolgt die Qualifizierung meist durch eine oder mehrere Direktausscheidungsrunden, über die acht besten Fechter für die Endrunde ermittelt werden. 8er-Endrunden nach einem Direktausscheid werden dann im K.O. – System ausgefochten.